Warentermingeschäfte Investmentclub
Die Mitglieder der Investmentclubs
Trader Biografie
terra incognita
Finanzkrise
Vermittler von Clubmitgliedschaft im Warentermingeschäft
Veruntreuung
Zinsen
Maximalprofit
Verbote im Derivatehandel
Multi-Trader
Währungsrisiko
Kapitalbindung
Angeber
Track Record
Andere Investmentclubs
Aktien Ausland
Sachwerteinvestitionen
Nur 850 Euro
Kommissionen
Gesetze
Millionen
Vorträge über Forexhandel_und_das Warentermingeschäft
WTG Skripte
Forex Reichtum
Das Boshafte
Clubsatzung
Clubsatzung
Satzung 3 v. 3
Impressum

Empfehlen Sie diese Site an intelligente Anleger weiter!

§ 15 Aufgaben der Gesellschafterversammlung

Die Gesellschafterversammlung berät und beschließt über:

1. alle die Gesellschaft betreffenden Angelegenheiten

2. die Wahl des Geschäftsführers, seines Stellvertreters, des

Schatzmeisters und des Schriftführers sowie über deren Entlastung

3. die Änderung des Gesellschaftervertrages

4. die Aufhebung und Auflösung der Gesellschaft


§ 16 Beschlussfähigkeit, Mehrheit, Stimmrecht

1. In der Gesellschafterversammlung hat jeder Gesellschafter eine Stimme, unabhängig von seinem

Geschäftsanteil. Diese kann schriftlich an andere Gesellschafter übertragen werden. Gefasste Be-

schlüsse sind für die gesamte Gesellschaft gültig. Überstimmte oder bei der Gesellschafterversamm-

lung nicht anwesende Gesellschafter haben gefasste Beschlüsse zu akzeptieren und mitzutragen.

Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte aller Stimmrechte ausgeübt

werden können.

2. Die Beschlüsse der Gesellschaft werden, soweit nichts anderes bestimmt ist, mit einfacher Mehrheit

gefasst. Bei Stimmgleichheit entscheidet die Geschäftsführung.

3. Ist die Gesellschafterversammlung trotz ordnungsgemäßer Einladung beschlussunfähig, so muss

innerhalb von vierzehn Tagen eine neue Versammlung abgehalten werden. Für auf dieser Sitzung

gefasste Beschlüsse sind nur die anwesenden Stimmen zu berücksichtigen. Es müssen mindestens

zwei Mitglieder anwesend sein.

4. Jeder Gesellschafter, der am persönlichen Erscheinen gehindert ist, kann einem anderen Gesell-

schafter sein Stimmrecht übertragen. Dieses bedarf der Schriftform, e-mail oder Fax ist  zulässig.


§ 17 Geschäftsführung

Die Geschäftsführung ist ehrenamtlich und unentgeltlich tätig. Der Geschäftsführung sind im Interesse

der Gesellschafter entstandene Aufwendungen auf Basis eines Gesellschafterbeschlusses und gegen

Nachweis zu erstatten. Die Geschäftsführung ist ausdrücklich angewiesen, jedwede Kosten zu ver-

meiden bzw. gering zu halten. Die Mitglieder haben in diesem Sinne daran mitzuwirken.


§ 18 Aufgaben der Geschäftsführung

1. Die Geschäftsführung ist ermächtigt, im Rahmen dieses Vertrages alle Rechtsgeschäfte gegenüber

Dritten für die Gesellschaft vorzunehmen. Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so kann er allein die Ge-

sellschaft vertreten.

2. Die Aufgaben der Geschäftsführung sind vornehmlich folgende:

a. der Geschäftsführer bzw. sein Stellvertreter beruft die Gesellschafterversammlung ein und leitet sie

b. die Geschäftsführung wickelt das Trading für die Gesellschaft ab wie im Gesellschaftervertrag be-

schrieben. Es wird nur ein einziges Portfolio verwaltet.

c. die Geschäftsführung trägt dafür Sorge, dass in der Gesellschafterversammlung ein Protokoll

geführt wird, im welchem sämtliche Beschlüsse schriftlich festzuhalten sind.


§ 19 Liquidation der Gesellschaft

Zum Zeitpunkt der Liquidation der Gesellschaft führt der bisherige Geschäftsführer als Liquidator die

Auseinandersetzung durch. Diese kann mit Rücküberweisung der vorhanden Beträge vollzogen werden,

da die Gesellschaft keinerlei Vermögensgegenstände erwirbt und besitzt. Im Falle von Pamm-Accounts

verfügt der Kontoinhaber jederzeit und völlig unabhängig über sein Kapital gänzlich uneingeschränkt.


§ 20 Änderungen, ergänzende Vorschriften und salvatorische Klausel

Abänderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen für ihre Wirksamkeit eines Beschlusses

der Gesellschafterversammlung und der Schriftform. Im übrigen gelten die Vorschriften des Bürgerli-

chen Gesetzbuches über die Gesellschaft (§§ 705 ff. BGB). Sollten einzelne Punkte dieses Gesell-

schaftervertrages ungültig oder nicht ausführbar sein, so sind sie durch solche zu ersetzen, die dem

ursprünglich beabsichtigten Zweck am nächsten kommt. Bei der Führung von Brokereinzelkonten

(Pamm-Accounts oder Joint Accounts) erübrigt sich dieser Vertrag großenteils und es wird u.U. eine

Handlungsvollmacht dem Broker mitgeteilt, die dem Trader Handelsaktivitäten gestattet.



Seite 3 von 3



Falls Sie einigen Passagen dieser Satzung mit Unverständnis und Stirnrunzeln begegnen, holen Sie

sich die Aufklärung hierüber HIER. Damit erübrigt sich jegliche weitere Diskussion darüber.


Impressum Impressum